“Mitteldeutsche Zeitung” berichtet über Männer als Opfer häuslicher Gewalt

Mittlerweile häufen sich auch in der Region unserer Stamminitiative die Medienberichte über männliche Opfer häuslicher Gewalt. Nachdem sich das Leipziger Universitätsradio “Mephisto 97,5” bereits dieser Thematik angenommen hatte, berichtet nunmehr die “Mitteldeutsche Zeitung”:

“… In einer aktuellen Gesundheitsstudie hat das Robert-Koch-Institut knapp 6 000 deutsche Erwachsene auch zu ihren Gewalterfahrungen befragt. Danach sind fast ebenso viele Männer wie Frauen Opfer körperlicher Gewalt ihres Partners. Ein Ergebnis, das die Autoren der Studie selbst überrascht hat, wie das Institut verlauten ließ. Ihr Fazit: Frauen sind „häufiger als Männer Ausübende körperlicher Partnergewalt, aber auch Ausübende von Gewalt gegenüber sonstigen Familienmitgliedern“. Lies den vollständigen Beitrag »

Wir gratulieren zum Nachwuchs

Wir gratulieren der Familie eines unserer Geraer Mitglieder zu ihrer kleinen Tochter, die am 18. 07. 2014 frühmorgens als jüngstes Geschwisterkind das Licht der Welt erblickte. Unsere Initiative wünscht viel Freude, Kraft, Gesundheit und viele Glücksmomente!
__

Bitte unterstützen Sie unter diesem Link unsere Initiative. Vielen herzlichen Dank!

Weiteres Gespräch im Thüringer Landtag: SPD

Wir bedanken uns bei dem Parlamentarischen Geschäftsführer, Herrn David Eckardt, und Frau Birgit Pelke, Sprecherin für Familie, Frauen, Sport und Opferverbände im Landesverband der Thüringer SPD, für den gestrigen Gesprächstermin mit einem Mitglied unserer Geraer Initiative.

Mit der Bitte um Aufmerksamkeit, Befürwortung und weiterführende Unterstützung wurde die Konzeption „Gewaltschutzobjekt für männliche Betroffene häuslicher Gewalt …“ vorgestellt und diesbezügliche Fragen beantwortet.
Die Gesprächspartner waren sich darin einig, dass die vorliegende Konzeption ein Schritt in die richtige Richtung ist und im Denken und Handeln der politischen und gesellschaftlichen Verantwortungsträger ein Umdenken erfolgen wird.

Lies den vollständigen Beitrag »

“Männer im Zeugungsstreik”

“Als Gründe für die Nachwuchsabstinenz nennt die Studie lange Ausbildungszeiten und Unterhaltsregelungen wie das Kindergeld und Bildungsförderungsmodelle wie das Bafög, die sich beide an Eltern orientieren. Darum seien junge deutsche Erwachsene deutlich länger abhängig als anderswo. Die nach hinten verschobene Selbständigkeit, verbunden mit dem späten Auszug aus dem “Hotel Mama”, trägt dazu bei, dass Paare spät zueinander finden. Dadurch schrumpft die Zeitspanne für ein oder mehrere Kinder enorm. Zwar haben junge Männer Beziehungen mit wechselnden Partnerinnen, aber sie betrachten diese eher als Spiel. Sind sie dann selbständig und denken über eine feste Bindung nach, sind sie meist Mitte dreißig, die in Frage kommenden Partnerinnen ebenfalls – und bei diesen tickt dann schon die biologische Uhr.

Lies den vollständigen Beitrag »

“Das Urvertrauen – lebensnotwendig für ein glückliches Leben”

“… Was ist das Urvertrauen?

Der Begriff des Urvertrauens oder auch Grundvertrauens stammt aus der Psychologie, beziehungsweise der Soziologie. Es bezeichnet ein grundsätzliches Vertrauen des Menschen in Andere und bewirkt eine positive Lebenseinstellung. Das Urvertrauen bildet sich in den ersten Lebensmonaten und prägt den Charakter des Kindes und späteren Erwachsenen maßgeblich. Ein starkes Urvertrauen ist die Grundlage dafür, dass ein Mensch vertrauen kann:

  • in sich selbst und in die eigenen Fähigkeiten, die Entwicklung von Selbstwertgefühl und Liebesfähigkeit
  • in Bindungen zu anderen Menschen, in Liebesbeziehungen, in Freundschaften
  • in das Leben an sich, darin, dass das Leben grundsätzlich „gut“ ist

Lies den vollständigen Beitrag »

“Auskunftsanspruch eines Samenspenders”

“… Nach Auffassung des Gerichts hat der Mann einen Anspruch auf Auskunft über sein Kind. Rechtsgrundlage hierfür sei § 1686 BGB. Nach dieser Vorschrift ist jeder Elternteil verpflichtet, dem anderen Elternteil Auskunft über die persönlichen Verhältnisse eines gemeinsamen Kindes zu erteilen, wenn und soweit der andere Elternteil daran ein berechtigtes Interesse hat und wenn dies dem Wohl des gemeinsamen Kindes nicht widerspricht.

Die Rolle des Kindeswohls

Nach Auffassung des Gerichts ist diese Bestimmung nicht so zu lesen, dass Auskunft nur dann erteilt werden muss, wenn dies dem Wohl des Kindes entspricht. Vielmehr lautet der Grundsatz, dass Auskunft über das gemeinsame Kind zu erteilen ist. Nur dann, wenn dies ausnahmsweise im Einzelfall dem Wohl des Kindes widerspricht, entfällt der Auskunftsanspruch. Dies wäre dass dann der Fall, wenn mit dem Auskunftsbegehren sachfremde Zwecke, wie z.B. ein Übergriff in die elterliche Sorge, verfolgt werden oder wenn sich der Elternteil, der Auskunft begehrt, schikanös verhält. …”

Quelle / gesamter Artikel: Datenschutz Praxis

__

Bitte unterstützen Sie unter diesem Link unsere Initiative. Vielen herzlichen Dank!

Hilfen zur Erziehung 2014 in Zahlen

Wir verweisen mit etwas Verspätung auf die Zahlen der “Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik” mit Analysen zum aktuellen Stand sowie zu Entwicklungen im Feld der Hilfen zur Erziehung und den angrenzenden Leistungen und Maßnahmen der Kinder- und Jugendhilfe.

Quelle / gesamter Artikel: Jugendhilfeportal

__

Bitte unterstützen Sie unter diesem Link unsere Initiative. Vielen herzlichen Dank!

“Ausgeliefert”

“… »Ich bewundere die Würde, mit der sie ihre tragischen Erfahrungen schilderten. Viele sind ruiniert und zerstört durch viele Jahre kafkaesker Prozeduren in Deutschland.« Das sagte der französische Europaabgeordnete Philippe Boulland am 1. April in Brüssel. Der Anlaß: Eine Anhörung im Petitionsausschuß des EU-Parlaments zur Situation von Menschen – insbesondere solchen mit »Migrationshintergrund« –, denen durch Behörden der Kontakt zu ihren Kindern verwehrt wird.
Lies den vollständigen Beitrag »

Verhinderte Väter – Journalistin sucht Betroffene

Wir verweisen auf einen Artikel des “Kuckucksvater”-Blogs zum Gesuch einer Journalistin:

“… Für eine Reportage zum Thema Männer und Abtreibung, die im SZ-Wochenende erscheinen soll, suche ich Gesprächspartner und Protagonisten.

[...]

Ich möchte herausfinden wie es Betroffenen geht, die durch einen Schwangerschaftsabbruch mit einer potentiellen Vaterschaft konfrontiert werden. Wie gehen sie damit um? Waren sie an der Entscheidung beteiligt? Wie wirkt sich die Abtreibung auf ihr Leben aus? …”

Quelle / gesamter Artikel: Kuckucksvater-Blog
__

Bitte unterstützen Sie unter diesem Link unsere Initiative. Vielen herzlichen Dank!

Unterstützungsaufruf (Zeit und Kraft)

Wir möchten Sie an dieser Stelle um Ihre Unterstützung für ein Elternteil bitten, dass seit mehr als zehn Jahren darum kämpft, dass sein behindertes und trotz Sorgerechtszuspruchs in Obhut genommenes Kind wieder bei ihm leben darf, und im Zuge dessen nunmehr sein Haus verliert. Die Hilfe, die benötigt wird, ist in erster Linie Unterstützung beim Beräumen des Hauses bis zum spätestens 26. Juli 2014. Besagtes, völlig mittelloses Elternteil lebt im Taunus nördlich von Wiesbaden.

Lies den vollständigen Beitrag »

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 164 Followern an